top of page
  • AutorenbildReadingWitch

Das Glück des Augenblicks im Leben



Rezension, Sander Kollaard, Ein Tag und ein ganzes Leben
Ein Tag und ein ganzes Leben

Rezension "Ein Tag und ein ganzes Leben"

"Das Herz schlägt [...] und das Blut pumpt" sind Henks erste Gedanken beim Aufwachen an diesem Samstagmorgen. Nach und nach kommen andere Gedanken dazu, die unseren Protagonisten aus dem Schlaf in die Gegenwart holen. Und schon beginnt der Tag...


Mit diesem Anfang ist der Leser sofort mitten in dem neuen Roman "Ein Tag und ein ganzes Leben" von Sander Kollaard. Er handelt von dem Intensivpfleger Henk und seinem Hund Schurk und von den Erwartungen, die man ans Leben hat im Allgemeinen. Henk ist Mitte 50, geschieden und hat keine Kinder. Schurk ist sein einziger Begleiter und sein bester Freund. An diesem Tag muss Henk feststellen, dass Schurk ein schwaches Herz hat und bald sterben wird. Henk wird in diesem Zusammenhang auch seine eigene Endlichkeit bewusst. Und er fragt sich, ob er der Mensch wurde, der er sein wollte.


Wir begleiten unseren Protagonisten einen ganzen Tag lang und erfahren viel über seine Vergangenheit, seine Familie, seine Gedankenwelt und seine Sehnsüchte. Der Roman beginnt ganz banal damit, dass Henk aufwacht, frühstückt und anschließend mit seinem Hund Gassi geht. Doch während der Autor das schildert, schiebt er immer wieder Henks abschweifende Gedanken ein. So vernehmen wir, dass er kontroverse Dialoge mir einer Kollegin im Kopf immer wieder durchläuft und ihm dabei immer bessere Erwiderungen einfallen, als beim tatsächlichen Gespräch. Solch eine Situation hat sicher jeder bereits erlebt. Beim Spaziergang mit dem Hund lernt er eine Frau kennen, die zuerst nicht sein Typ zu sein schein, ihn aber doch beschäftigt. Auch da werden seine Gedanken synchron zur Situation ausgedrückt. So zieht Henk mit seinen Überlegungen und philosophischen Betrachtungen durch den Tag, dabei führt er alltägliche Dinge aus, und doch erscheinen sie im größeren Kontext als etwas Besonderes. Zum Beispiel beruht der Besuch einer ehemaligen Kollegin im Altersheim nicht nur auf alter Freundschaft, sondern auch auf einer leidenschaftlichen Affäre, welche die beiden Mal verband. Oder auch der obligatorische Geburtstagsanruf bei der 17 - jährigen Nichte, der zuerst als eine Last erscheint, später eine rührende Freundschaft zwischen Onkel und Nichte offenbart.


Insgesamt ist Henk eine Person voller Widersprüche. Er gesteht sich ehrlich seine Schwächen ein und ist sich dieser auch bewusst. So möchte er mit sich im Reinen sein und doch kritisiert er immer wieder seine Unzulänglichkeiten. Er schämt sich, dafür, dass er wegen seiner Vorliebe für Käse leichtes Übergewicht hat und verachtet sich für seine Inkonsequenz. Versucht sich im nächsten Schritt trotzdem zu akzeptieren. Damit wirkt er auf mich sehr menschlich und authentisch. Wahrscheinlich durchlaufen wir alle diesen inneren Kampf, in dem das fragile Selbstwertgefühl dem inneren Kritiker zum Opfer fällt.


Das alles verfasst Kollaard in einem ruhigen und unaufgeregten Schreibstill. Deutlich schildert er Wünsche und Sorgen des Hauptcharakters. Bringt die intimsten und provokantesten Gedanken zum Ausdruck, und bleibt dabei in seiner Wortwahl friedlich und voller Hoffnung. Schonungslos entblößt er Henks Schwächen vor dem Leser und lässt ihn dabei trotz seiner unbeholfenen Art sympathisch erscheinen. Er beschreibt den banalen Alltag, der auf die Überraschungen des Lebens trieft. Die Geschichte handelt von dem gewöhnlichen Glück.


Zum Schluss wird Henk aus der Sicht einer anderen Person betrachtet und der Leser stellt fest, dass dieser Person seine Fehler nicht auffallen und wenn doch, diese nicht als negativ ausgelegt werden. Auf diese Weise zeigt der Autor, dass wir uns selbst kritisch betrachten, als die Menschen um uns herum. Es ist vielleicht keinen neue Erkenntnis, aber doch eine sehr wertvolle.


Von mir gibt es für diesen Roman eine absolute Leseempfehlung. Er handelt von einem Menschen voller Widersprüche und ist damit sehr nah an der Realität. Es ist nicht immer alles schwarz und weiß, dazwischen gibt es noch sehr vieles zu entdecken. Dieses vielschichtige Buch vermittelt Trost und Hoffnung und lässt einen mit einem positiven Gefühl zurück.


Rezension Swetlana Velec

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yorumlar


bottom of page